Asse2Alarm: 20 Tage – 25.432 Unterschriften

Mitglieder des AK2, zu dem auch die BASA gehört, hatten in den letzten 20 Tagen zur Kampagne „Asse2Alarm: Pumpen statt Fluten“ aufgerufen. Innerhalb kurzer Zeit wurden über 25.000 Unterschriften gesammelt, die am Donnerstag Bundesumweltminister Altmaier übergeben wurden. 

Vom Brandenburger Tor zog, dank akkustischer Unterstützung durch Sambattac aus Braunschweig unüberhörbar ein Demonstrationszug zum Umweltministerium. Dort nahm BUM Altmaier die Unterschriften entgegen und stellte sich einem Gespräch.

und hier gibt es das Video zum Berlin-Besuch: http://www.youtube.com/watch?v=HbqTHHAH1iQ

Es ist unserer Meinung nach nicht ausgeschlossen, dass beliebige Vorfälle als Notfälle deklariert werden könnenn, um die Rückholung des Atommülls doch noch zu verhindern. Die Flutung auch als Notfallkonzept ist für uns nicht akzeptabel. Wir erwarten eine konkrete Zeitvorgabe, bis wann der Atommüll aus der Asse herausgeholt werden soll ebenso wie endlich konkret mit der Räumung der Asse zu beginnen.

Übrigens unter www.asse2alarm.de findet sich auch ein „Spendenportal“, denn für solche Aktionen gibt es keine Fördergelder!!!