Archiv für die Kategorie 'Archiv'

11. Jan 2016


Jetzt erst recht…ASSE-Geisterschiff beim Schoduvel am 7. Februar dabei

Veröffentlicht um 22:13 Uhr unter Archiv

sonnemitkappeDas ASSE-Geisterschiff treibt wieder durch den Braunschweiger Karneval! Wir möchten alle Interessierten herzlich zu unserem Vorbereitungstreffen Karneval 2016 einladen. Wir treffen uns am Freitag, 15.01.16 um 18.00 Uhr im Umweltzentrum* Braunschweig, Hagenbrücke 1/2, 38100 Braunschweig, Eingang über Reichsstraße

Die „Braunschweiger Atomnarren“ freuen sich über eine rege Beteiligung bei den Vorbereitungstreffen und/oder direkt beim Karnevals-Umzug! ; -) Auch dieses Jahr werden wir „närrische politische Flyer“ beim Umzug verteilen, da können wir jede Hand gebrauchen – Aktionstheater und toffe Musik auf dem ASSE-Geisterschiff werden für gute Stimmung sorgen! Also, mitmachen und gerne weitersagen!! Weiter Infos unter: info(at)braunschweiger-atomnarren.de
Unsere neue Kontaktseite: www.braunschweiger-atomnarren.de

Karneval-Flyer

 

29. Sep 2015


Kreistagssitzung zu Asse II und zum Begleitprozess

Veröffentlicht um 20:22 Uhr unter Archiv

Aufgrund der Kreistagssitzung am nächsten Montag,  5.10.15, fällt die  monatliche Mahnwache zu Asse II & Co. vor Seeliger aus. Damit sollen alle Interessierten die Möglichkeit erhalten,  sich über die Beschlussfassung des Kreistages zum Standortsuchverfahren, zur Neuausrichtung der Faktenerhebung und der Vorgehensweise zur Rückholung sowie zur Notfallvorsorge/Drainage und zur Prozessorganisation zu informieren.

Die Kreistagssitzung findet ab 18 Uhr im großen Sitzungssaal des Landkreises, Bahnhofstraße 11 in Wolfenbüttel statt.

Die Vorlagen zur Kreistagsitzung zum Thema Asse II finden Sie als hier:  Drucksache

 

20. Sep 2015


„Der Asse-Müll muss raus! – Risiken eines Zwischenlagers“

Veröffentlicht um 21:28 Uhr unter Archiv

Am Samstag 26. September veranstaltet die Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen um 15 Uhr in der Lindenhalle Wolfenbüttel ( Raum Kenosha) eine Diskussionsveranstaltung zum Thema ‚Asse II und den Risiken eines  Zwischenlager‘. Eingeladen sind die atompolitische Sprecherin der Grünen Bundestagsfraktion, MdB Sylvia Kotting-Uhl sowie Dr. Jörg Tietze vom Bundesamt für Strahlenschutz und Wolfgang Neumann als  unabhängiger Strahlenschutzexperte von der intac GmbH.

01. Aug 2015


Nächste Mahnwache – Montag, 07.09.2015

Veröffentlicht um 09:36 Uhr unter Archiv

10576921_737153756331189_5813629016344701720_n

Die nächste Mahnwache findet am

Montag, 7. September

18:00 – 19:00, vor dem Bankhaus Seeliger
Lange Herzogstraße 63, 38300 Wolfenbüttel

Dort wird wieder informiert und diskutiert

  • über die Betonierung und ausreichende Drainage in der Schachtanlage Asse II
  • darüber, wie für die Bürgerinnen und Bürger im Zusammenhang mit Asse II mehr Transparenz geschaffen werden kann,
  • ob die Verdoppelung des einzulagernden Atommülls in Schacht Konrad nun wirklich vom Tisch ist und wie sicher dort die Geologie überhaupt für ein Endlager ist
  • dass niemand weiß, wann (bzw. ob) es ein sicheres Endlager gibt, und welche Konsequenzen sich daraus für die Zwischenlagerdiskussion ergeben.

Die Veranstalter der Mahnwache, die BürgerAktion Sichere Asse (BASA) und die Wolfenbütteler AtomAusstiegsGruppe (WAAG) laden alle Interessierten herzlich ein, sich zu informieren und zu diskutieren.

 

19. Jun 2015


Wir trauern um Klaus Thiele

Veröffentlicht um 22:44 Uhr unter Archiv

20120311_8891a

Wir haben einen guten Freund, einen Mitstreiter, einen Widersetzer, einen geduldigen, immer ruhigen, freundlichen, hilfsbereiten und tatkäftigen Menschen verloren. Unser Mitglied Klaus Thiele ist am 11. Juni völlig unerwartet verstorben. Seine kreativen Ideen und seine Beharrlichkeit im Widerstand gegen die atomaren Anlagen über die Regionsgrenzen hinaus werden wir vermissen. Wir haben einen außerordentlichen Menschen viel zu früh verloren und sind darüber sehr traurig.

02. Mai 2015


Einwendungskampagne gegen Konrad angelaufen

Veröffentlicht um 20:31 Uhr unter Archiv

PlakatIm Zuge der Veranstaltungen rund um den 1. Mai sammelten Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft in der ganzen Region Unterschriften, so z.B. beim Internationalen Fest im Braunschweiger Bürgerpark. Unterstützt von der BASA wurden erfolgreich zahlreiche Unterschriften gesammelt, Interessierten zum Sammeln in der Nachbarschaft und im Kollegenkreis Sammellisten mitgegeben. Einhellig war die Ablehnung der im Entwurf des Nationalen Entsorgungsprogramms geplante Erweiterung von Schacht Konrad ebenso wie die Forderung nach einer Neubewertung von Schacht Konrad als Endlager. Sammeleinwendungen KONRAD und Flyer NaPro-KONRAD können hier heruntergeladen werden.  Außerdem ist es auch möglich die Einwendung online zu unterschreiben, dabei erscheinen die Namen der Einwender erscheinen dabei nicht im Netz!

23. Apr 2015


Jetzt Konrad stoppen statt erweitern!

Veröffentlicht um 21:51 Uhr unter Archiv

IMG_6270-1                                       KONRADstoppen2_300dpi

Mit dem Nationalen Entsorgungsprogramm (NaPro) wird Schacht KONRAD erweitert. Die Bundesregierung will deutlich mehr und anderen Atommüll in Schacht KONRAD in Salzgitter einlagern, als beantragt und genehmigt. Sie ignoriert hiermit alle Sicherheitsbedenken, die nach wie vor gegen eine nicht- rückholbare Lagerung von Atommüll in einem alten Bergwerk bestehen. Deshalb ruft die Arbeitsgemeinschaft gemeinsam mit der Stadt Salzgitter, der IG Metall Salzgitter-Peine und dem niedersächsischen Landvolk Braunschweiger Land dazu auf, bis zum 31. Mai  gegen das Nationale Entsorgungsprogramm Einwendungen zu erheben. Zum Ausdrucken gibt es hier Unterschriftenlisten Sammeleinwendung KONRAD und den Infoflyer  Flyer NaPro-KONRAD , weitere Informationen gibt es online.

 

 

04. Apr 2015


Schacht Konrad geht uns alle an

Veröffentlicht um 16:34 Uhr unter Archiv

IMG_6286Bereits auf der Veranstaltung Ende März in SZ-Fredenberg u.a. mit dem Staatsekretär im Bundesumweltministerium Jochen Flasbarth forderte Salzgitters OB Klingebiel, dass Schacht Konrad ein Thema der Region und nicht allein von Salzgitter sei. Dort wurde bereits deutlich, dass die zahlreich anwesenden Konradkritiker aus der Region sich vehement gegen die Inbetriebnahme von Schacht Konrad als Atommüllendlager wehren werden, dies besonders unter dem Eindruck der kürzlich bekannt gewordenen Erweiterungspläne im Entwurf für ein Nationales Entsorgungsprogramm (NaPro), das u.a. die Erweiterung von Konrad um das Doppelte des einzulagernden Volumens vorsieht.

In den Osterferien kündigte die Bundesregierung nun an, dass die Öffentlichkeit bis zum 31. Mai 2015 die Gelegenheit habe, zum Nationalen Entsorgungsprogramm Stellung zu nehmen (Bundesanzeiger-NaPro-Auslegung).

Es ist jetzt also an der Zeit, sich mit Weiterlesen »

24. Mrz 2015


Konrad stoppen statt erweitern – Kundgebung 26. März 17.00

Veröffentlicht um 20:58 Uhr unter Archiv

Der Entwurf des nationalen Entsorgungsprogramms sieht für Schacht Konrad statt der bisher genehmigten 300 000  m³  von sog. schwach und mittelradioaktiven Abfall die doppelte Menge vor, die nun eingelagert werden soll. Jetzt wird sogar laut darüber nachgedacht, ob der radioaktive Abfall aus der Asse dort eingelagert werden kann. Dass diese Pläne völlig indiskutabel sind, Schacht Konrad nach heutigem Stand von Wissenschaft und Technik als Lagerstätte für Atommüll nicht geeignet ist, wissen wir schon lange. Die im November bekannt gewordenen Pläne, Schacht Konrad zu erweitern führt  zu breiten Protesten. Am Donnerstag, 26.03.15 findet um 17.00 eine Kundgebung im Vorfeld einer Podiumsdiskussion mit dem Staatssekretär im Bundesumweltministerium, Jochen Flasbarth in der Aula des Schulzentrums Am Fredenberg Hans-Böckler-Ring 20a in 38228 Salzgitter-Fredenberg statt.
Weitere Podiumsteilnehmern sind: Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne), Wolfram König, Leiter des Bundesamtes für Strahlenschutz, Frank Klingebiel, Salzgitters Oberbürgermeister, Ursula Schönberger, Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD, Wolfgang Räschke, 1. Bevollmächtigter IG Metall Salzgitter-Peine sowie Ulrich Löhr, 1. Vorsitzender des Nieders. Landvolks Braunschweiger Land. Flyer als download.

27. Feb 2015


Einwendungskampagne gegen die drohende Atommüll-Drehscheibe Braunschweig

Veröffentlicht um 23:52 Uhr unter Archiv

E&Z

Den Auftakt zur vierwöchigen Einwendungskampagne gegen die drohende Atommüll-Drehscheibe Braunschweig bildete am 4.2. die erfolgreiche Lichterkette um das Braunschweiger Rathaus. Hier protestierten mehr als 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einer geschlossenen, dicht an dicht stehenden Lichterkette gegen den Bebaubuungsplanentwurf der Stadt Braunschweig, der den Atomfirmen in Braunschweig Erweiterungspotential bietet. Die Bürgerinitiative Strahlenschutz Braunschweig e.V. (BISS)  ruft dazu auf, sich mit Einwendungen gegen diesen Bebauungsplan auszusprechen. Mittlerweile läuft die Einwendungskampagne Weiterlesen »

Seiten: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 Next

« Aktuellere Einträge - Ältere Einträge »