Tagesarchiv für den 18. Oktober 2013

18. Okt 2013


Wir müssen uns Sorgen machen!

Veröffentlicht um 21:44 Uhr unter Archiv

Atommüll – Eine Bestandsaufnahme für die Bundesrepublik Deutschland

www.atommuellkonferenz.deIn zehn Jahren soll die Atomenergie in Deutschland Geschichte sein. So verkündete es die Bundesregierung als 2011 die Reaktorkatastrophe in Fukushima begann. Mag auch die Ära der Atomwirtschaft tatsächlich bald zu Ende gehen, die atomaren Hinterlassenschaften geben weiterhin jeden Grund zur Sorge. „Sorgenbericht“ nennen die Initiativen an den Atommüllstandorten folgerichtig eine umfangreiche Bestandsaufnahme aller bekannten Orte der Bundesrepublik, an denen Atommüll produziert wird oder lagert. Über 90 Standorte hat Ursula Schönberger von der Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD e.V. in Form von Datenblättern abgebildet und so den Atommüll „sichtbar“ gemacht.  „Es gibt nicht ein Atommüllproblem, das man an einen einzelnen Standort delegieren kann, sondern es gibt eine Vielzahl von Problemen im ganzen Land“, sagt die Autorin. Weiterlesen »

18. Okt 2013


ASSE-II-Aktionskonferenz – Samstag, 2. November

Veröffentlicht um 21:30 Uhr unter Archiv

Mit einer ASSE-II-Aktionskonferenz soll am 2. November Bilanz gezogen werden über die letzten sieben Jahre der Auseinandersetzung und das weitere Vorgehen besprochen werden. Das Treffen, zu dem alle Interessierten aus Nah und Fern herzlich eingeladen sind, findet von 14.00 – 17.30 Uhr im Waldhaus zur Asse, Waldstraße 1, 38329 Wittmar statt.

Ende 2006 begann die Klage der selbstständigen Tischlermeisterin Irmela Wrede, die ASSE II nach Atomrecht zu schließen. Anfang 2007 fand eine große Status-Konferenz statt, bei der der ASSE-II-Koordinationskreis und der Rechtshilfefonds auf den Weg gebracht wurden. Es folgten Veranstaltungen, öffentliche Auseinandersetzung und Demonstrationen. Im Herbst 2007 war dann die als Schließung der Anlage geplante Flutung des Atommülls vom Tisch. Dann kam ein neuer Betreiber und der sog. Optionenvergleich, schließlich die Entscheidung für Rückholung. Dass man die unbedingt und ganz schnell will, beteuern heute PolitikerInnen aller Parteien. Aber wenn der Betreiber jetzt Atommüllkammern zubetoniert und das belastete Wasser aus den Kammern nicht mehr abfließen kann, wenn die Flutung weiter als einziges Notfallkonzept praktisch vorbereitet wird, Maßnahmen zur Rückholung aber kaum voran kommen, dann sind Zweifel angebracht.

18. Okt 2013


Nächste Mahnwache

Veröffentlicht um 18:07 Uhr unter Archiv

  • Nächste Mahnwache Montag 02.06.2014 – 18.00 Uhr – WF, vor Seeliger

     

Am Montag, 03.03.14 findet die nächste Mahnwache in der Fußgängerzone Wolfenbüttel, vor dem Bankhaus Seeliger statt. Sie beginnt um 18 Uhr und dauert ca. 45 Minuten. Die BASA und die WAAG informieren und diskutieren mit den Anwesenden zu folgenden Themen:

  • Was gibt es Neues von Asse II?
  • Der bevorstehende Besuch der Bundesumweltminsterin Frau Hendricks
  • Fukushima Jahrestag in der Region

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind wie immer herzlich eingeladen, Stellung zu beziehen und Fragen zu stellen.